Monte Ramaceto

Ventarola – Faggeta del Liciorno – M. Ramaceto – Passo della Crocetta – Ventarola

Anfahrt: 21 km. Über Borzonasca und Passo La Forcella, dann links abbiegen nach Ventarola. Links vor dem Ort parken.
Dauer: 4 1/2 Stunden
Karte: Alta Via dei Monti Liguri Nr.3 – Dalla Sella Giassina al Passo del Bocco, Edizioni Multigraphic, Firenze 1:25.000

Viele interessante Wanderungen führen auf den Ramaceto, an dessen südöstlichem Ausläufer unser Ferienhaus liegt. Wir empfehlen besonders die beiden Wege von Ventarola und von Lorsica aus.

Die landschaWanderung Ventarola Monte Ramacetoftlich wohl abwechslungsreichste Wanderung auf den Monte Ramaceto startet von Norden her in Ventarola, einem halb verlassenen alten Bauerndorf. Der Weg führt durch ein sonniges und ebenes Bachtal (im Frühjahr übersät von blühenden Krokussen und Erika), bis man nach einer halben Stunde einen Grillplatz erreicht. Hier rechts halten und bergauf durch den Buchenwald von Liciorno. Dieser Wald erstreckt sich bis hin zum Gebirgskamm des Ramaceto. Höhepunkt der Tour ist der unvergleichliche Ausblick, den man vom Gipfel aus genießt: das Auge schweift vom nördlichen Apennin bis hin zum Meer und von der Poebene bis zu den Zentralalpen. Mehr als die Hälfte des gesamten Weges folgt der Alta Via di Monti Liguri, einem der schönsten Wanderwege Liguriens entlang der Tyrrhenischen Wasserscheide, welche die südlich ins Meer fließenden Gewässer vom Fluss Po trennt.

Trinkwasser gibt es auf dem Weg nicht. Bei dem Kirchlein an der Straße nach Ventarola ist ein Wasserhahn. Für kleinere Kinder ist der erste Teil des Wegs bis zum Grillplatz interessant. Hier gibt es viele Möglichkeiten, am Bach zu spielen (kinderwagengeeignet ist der Weg allerdings nicht).

Ein sehr bequemer aussichtsreicher Weg führt von Westen her auf den Ramaceto.
Anfahrt 21 km: in Carasco im Kreisverkehr rechts durch das Tal Fontanabuona und in Cicagna nach rechts der Beschilderung „Lorsica“ folgen. Man fährt durch die Ortschaft Lorsica hindurch und über den Osthang des Tales weiter bergauf an einigen Häusern vorbei. Der Schotterweg weist (2017) etliche Schlaglöcher auf, aber bei einer Linkskehre, wo sich die Straße gabelt, ist das Gröbste überstanden.
oder Anfahrt 18 km: in Carasco im Kreisverkehr rechts durch das Val Fontanabuona, hinter Pian di Ratti rechts abbiegen und über Orero weiter nach Croce di Orero, wo es halbrechts über die Via Croce weiter zum Monte Ramaceto geht bis zur Wegegabelung.
Dauer: 2 1/4 Std.

Man parkt an der Weggabelung, folgt dem Fahrweg in nördlicher Richtung leicht bergauf und gelangt nach 45 Minuten an dessen Ende rechts zur Bocca di Feia (1131 Meter ü.d.M). Der Ausblick auf Berge und Meer ist phantastisch. In weiteren 30 Minuten geht es auf den Gipfel des Ramaceto. Auf dem Rückweg kann man von der Bocca di Feia aus den Markierungen des Wanderwegs folgen und gelangt so, immer parallel zum Fahrweg, zurück ans Auto.

Eine andere Wanderung auf den Ramaceto startet von Süden her im Val di Cichero in 850m Höhe am Picknickplatz in der Nähe von Casone di Carlin (Anfahrt 15 km: ins Val Cichero, am Ortsbeginn von Villagrande rechts abbiegen und der Beschilderung Làrvego/Prati di Cichero bis zum Ende des Weges folgen).
Nach der ersten Wegstrecke auf 956m nach Osten abbiegen. Auf 1160m Höhe wird der Kamm zwischen dem Val Graveglia und dem Valle Sturla erreicht (Markierung: rotes Kreuz). Weiter nach Osten bis Fò de Driun (1277m). Ab jetzt ebenfalls Markierungen AV (Alta Via) und Anello 6 (Rundwanderung 6). Über den Gipfel des Ramaceto bis zur Kapelle, ab hier den beiden roten Punkten folgen und absteigen bis zur Colla di Feia (1072m). Hier zweigt ein teilweise beschwerlicher Weg links ab zu den Casoni del Pozzuolo. Es ist einfacher, an der Colla di Feia geradeaus weiter abwärts bis zum Passo del Dente (903m) zu laufen, von wo aus ein bequemer Fußpfad zum Feldweg nahe Làrvego führt.

Ebenfalls kann man vom Passo della Forcella oder von der östlich gelegenen Ortschaft Belpiano aus auf den Ramaceto gelangen.